about Minka Strickstrock

 

Minka Strickstrock, geboren in Freiburg (D), ist Bildende Künstlerin

und lebt und arbeitet im Dreiländereck Deutschland / Frankreich / Schweiz. Sie studierte in Basel und Freiburg Kunst und Grafikdesign.

 

 

 

Ihr Werk umfasst Druck, Installation, Fotografie und Plastik. Sie beschäftigt sich mit gesellschaftlichen Strukturen und Systemen. Mit konzeptionellem Ansatz nimmt sie Bezug auf Gesetzmäßigkeiten der Natur und auf individuelle Geschichte. 



Kommende  Ausstellungen

„250 Druckgrafiken für Caspar David Friedrich“, Greifswald

Anlässlich des 250. Geburtstags des wohl berühmtesten Greifswalder Sohnes Caspar David Friedrich hat die Stadt Greifswald bundesweit Künstler*innen zu einem Wettbewerb eingeladen, mittels klassischer druckgrafischer Techniken zu Leben und Werk des Malers Bezug zu nehmen. Eine Jury hat aus den Bewerbungen 250 Arbeiten ausgewählt.

 

Die Eröffnungen finden an drei verschiedenen Orten statt: Im Koeppenhaus am 14.3.2024 um 19 Uhr, im St. Spiritus um 20 Uhr und am 16.3. findet die Eröffnung im PKB Kunstladen statt. 

1  x  1  x  1     

Kathrin Wächter, Ralf Weber, Minka Strickstrock

 Eröffnung: Freitag, 07.Juni 2024

07. Juni 2024 - 03. August 2024  

Galerie Regardez, Humboldstasse 8a, 79539 Lörrach                                             

 


Einzel-(*) und Gruppenausstellungen (Auswahl)

 

2023 | - „Liebeserklärung an die Demokratie“ - Stadt Lörrach - FB Kultur und     

                Tourismus, Sparkasse Lörrach-Rheinfelden

2022 | - Können wir verschwinden? - Haus zur Glocke Steckborn, CH 

           | - Linolschnitt heute XII -Grafikpreis der Stadt Bietigheim- 

               Bissingen,  Städtische Galerie   Bietigheim Bissingen

           | - No/701 curator´s choice :: 10-Druckkunst, T66         

               Kulturwerk BBK  Südbaden, Freiburg
2021 | - 22. Triennale Grenchen, Grenchen CH
2020 | - Künstlereltern - von und über - Künstlerhaus Dortmund,                       

               Dortmund
2019 | - introduction:: 17, T66 Kulturwerk BBK Südbaden,

               Freiburg
           | - Linolschnitt heute XI -Grafikpreis der Stadt Bietigheim- 
               Bissingen,  Städtische Galerie   Bietigheim Bissingen
           | - Kunst auf der Liegewiese, Kunst im Faulerbad und auf 

                der Liegewiese, Freiburg
           | - Was bleibt - Detmolder Kunsttage, Detmold
2018 | - Kunst auf der Liegewiese, Faulerbad Freiburg
2017 | - Kunst auf der Liegewiese, Faulerbad Freiburg
2016 | - Linolschnitt heute X. -Grafikpreis der Stadt Bietigheim-
               Bissingen, Städtische Galerie Bietigheim-   Bissingen
2014 | - Regionale 14, Kunsthalle Palazzo, Liestal CH
           | - Gesichter, Dreiländermuseum Lörrach
2012 | - Regionale 12, Galerie Stapflehus, Weil am Rhein
           | - Schöne Haussicht, Galerie Stapflehus, Weil am Rhein *
2010 | - reflexions-in-motion, Strickstrock / Klein, 

               CHOREOGRAPHIC CAPTURES
2008 | - Blickpunkte, Stadthalle Laufenburg CH – Kunstforum 
               Hochrhein-Fricktal
2005 | - Markgräfler Künstler heute, Markgräfler Museum 

                Müllheim
           | - Streifzüge, 27. Internationale Hollfelder Kunstausstellung
2004 | - Lebensspuren, Künstlerhaus Ulm
           | - Lebensspuren, Kunstverein der Diözese Rottenburg-

                Stuttgart - Diözesanmuseum Rottenburg
2003 | - aus krummem Holze, Landesverband Bund bildender 
               Künstlerinnen Baden-Württemberg e. V.   Stuttgart *
           | - Begegnungen mit dem Ich - Aspekte zur Individualität, 
               Städtische Galerie Villa Aichele, Lörrach
2002 | - Junge Kunst, Kreiskunstausstellung Breisgau-
               Hochschwarzwald, Bad Krozingen
2001 | - Funktion & Emotion, Galerie Stapflehus, Seifert-
               Weissmann/Strickstrock, Weil am Rhein
2000 | - Betrachtungen, Stadtkirche Lörrach, Installation

                Dreifaltigkeit-Binärcode der Fruchtbarkeit
           | - Apokalypse: Zwischen Himmel und Hölle, virtuelle

                Präsentation, Oberhausenmuseum, Passau
1998 | - Werkschau, Museum Villa Berberich, Bad Säckingen*
1997 | - 19 + 1, Museum für Gestaltung Basel CH / Weil am Rhein

Kunst im öffentlichen Raum / Sammlungen

 

2023 | - Triptychon "Licht-Glas-Schatten", Demokratie ist ohne Transparenz                  nicht möglich, Stadt Lörrach

2017 | - Freizeit (Multiple), Jahresgabe, Kunstverein Weil am Rhein  
2012 | - Alles wird gut, Triptychon, Weil am Rhein 
2009 | - Installation Inter Vallos, Parkschwimmbad Lörrach
2005 | - Lichtinstallation aus krummem Holze 10-70,

                Sparkasse Markgräflerland
           | - Plastik Reflexion, Sparkasse Markgräflerland 
2004 | - Plastik Metamorphose, Landesgartenschau Kehl 
2004 | - Relief o.T. , BBK  Stuttgart                                             
2000 | - Plastik Metamorphose, Würzburg
1999 | - SteinZeit, Landesgartenschau – Grün 99, Weil am

                Rhein



Preise

 

2023 | - Liebeserklärung an die Demokratie,  Triptychon "Licht-Glas- 

                Schatten" 

2017 | - Nominierung Henry Kahnweilerpreis  "Arbeiten auf Papier 2017"     

2005 | - Kunstförderpreis Sparkasse Bayreuth, Installation                               

                Reflexion
2000 | - Kunstpreis Schauplatz Schenkenturm, Würzburg




 Literatur

  • Katalog zur Ausstellung Linolschnitt heute XII. Grafikpreis der Stadt Bietigheim-Bissingen 2022, Kultur und Sportamt der Stadt Bietigheim-Bissingen, ISBN 978-3-927877-94-8
  • Katalog zur Ausstellung Linolschnitt heute XI. Grafikpreis der Stadt Bietigheim-Bissingen 2019, Kultur und Sportamt der Stadt Bietigheim-Bissingen, ISBN 978-3-927877-90-0
  • Katalog zur Ausstellung Linolschnitt heute X. Grafikpreis der Stadt Bietigheim-Bissingen 2016, Kultur und Sportamt der Stadt Bietigheim-Bissingen, ISBN 978-3-927877-86-3
  • Peter Martens (Hrsg.): Kunstband Markgräflerland Künstlerland, Kulturverlag Art und Weise,                        Schliengen-Obereggenen 2012,ISBN978- 3-9811965-8-0
  • Michael Kessler (Hrsg.): Heilige Kunst 2004, "Lebensspuren", Jahrbuch des Kunstvereins der Diözese Rottenburg Stuttgart, Schwabenverlag, ISBN 978-3-7966-1184-1